Mobiltelefon in Verkehrsmitteln

Das Mobiltelefon und die Rechte in den verschiedenen Verkehrsmitteln. Was ist erlaubt, was ist verboten und was ist zu beachten?

Mobiltelefon im Fahrzeug:

Wer sein Fahrzeug regelmäßig zum Arbeitsplatz macht, sollte das Mobiltelefon „flugsicher“ befestigen lassen. Im Mietwagen behilft man sich mit Gurten am Beifahrersitz. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt sich auch die Anschaffung einer Freisprech- und Lauthöreinrichtung samt Radio-Stummschaltung sowie die generelle Benutzung einer Außenantenne. Die Stromversorgung Ihres rollenden Büros überlassen Sie am besten dem Zigarettenanzünder, dem Geräteakku und der Lunge zuliebe.

Im Flugzeug:

Die Benutzung eines Funktelefons in Flugzeugen ist absolut tabu, Telefonkarten müssen meist schon beim Einchecken abgeliefert werden. Auch ohne Karte ist das Handy bei der Besatzung nicht gerade beliebt. Schon durch bloßes Anschalten kann die sensible Bordelektronik gestört werden. In solchen Fällen verstehen Fluggesellschaften und Netztbetreiber keinen Spaß. Die Sanktionen reichen von Flugverbot über Entzug der Telefonkarte bis hin zur lebenslangen Teilnahmesperre. Uneinsichtige Mobilfunker werden ohnehin kein Glück haben: Die Funkzellen des GSM-Systems wirken nicht bis in Flughöhe. Wer den Kontakt zur Erde behalten will, findet bei vielen Airlines ein Satellitentelefon an Bord.

In der Bahn:

Die Deutsche Bundesbahn hat gegen die Benutzung eigener Mobiltelefone nichts einzuwenden. Aufgrund der physikalischen Gegebenheiten müssen allerdings Mängel in der Übertragungsqualität und abgebrochene Verbindungen in Kauf genommen werden. Verantwortlich sind Oberleitungen und Spiegelscheiben. Aber nicht verzweifeln: In allen IC-Zügen findet sich mindestens ein Bordtelefon.

Auf dem Zweirad:

Auch für Motorradfahrer gibt es inzwischen digitalen Mobilfunk. Das Telefon wird in der Seitenverkleidung oder auf dem Gepäckträger verstaut. Über eine Freisprecheinrichtung im Helm lassen sich sogar während der Fahrt ohne großes akrobatisches Geschick Telefonate führen. Wir würden allerdings empfehlen, für jede Art der Unterhaltung von der Sitzbank zu steigen. Erfahrungen zum Thema „Mobilfunk für Radler“ liegen noch nicht vor. Bastler seien gewarnt: Die Benutzung des Dynamos als ständige Stromquelle verlangt selbst durchtrainierten Körpern einiges ab.

Schreibe einen Kommentar