Ratgeber Gebrauchtwagenmarkt – Auf das sollten Sie achten!

Wenn es um den Autokauf geht, dann sollten Sie sich bewusst machen, wie viel Geld Sie ausgeben wollen und wie wichtig für Sie der Wertverlust eines Wagens ist. Der Gebrauchtmarkt bietet eine Reihe von Vorteilen vor allem wenn es um den finanziellen Aspekt geht. Doch worauf sollten Sie achten, wenn Sie auf den Gebrauchtwagenmarkt ein Auto erwerben möchten.

Diesel oder Benziner?

Obwohl sich der Preisunterschied zwischen Diesel und Benzin in den letzten Jahren verringert hat, ist der Preis für einen Liter Diesel immer noch wettbewerbsfähiger als der für Benzin. Da Diesel auch einen besseren Wirkungsgrad als ein Benzinmotor bietet, bleibt sein Verbrauch wirtschaftlicher. Deshalb wird es immer für Fahrer empfohlen, die viel fahren. Für Fahrer ab 20.000 km im Jahr ist es empfehlenswert einen Wagen mit Dieselmotor zu kaufen.

Zusätzlich zu seinem Kaufpreis, der niedriger als der eines Diesels ist, wird der Benzinmotor für Autofahrer empfohlen, die etwas weniger als 20.000 km pro Jahr fahren und vorzugsweise in der Stadt unterwegs sind. Benzinmotoren eignen sich in der Tat besser für städtische Fahrten, da sie zum Aufheizen nicht so viel Zeit benötigen wie Dieselmotoren.

Finger weg von Unfallwagen?

Unfallauto
Bild von Rhonda Jenkins auf Pixabay

Wenn man sich auf den Gebrauchtwagenmarkt umschaut, dann findet man auch eine Reihe von Unfallwagen. Diese sind nicht zwangsläufig schlecht, wenn Sie gegenüber Nichtunfallfahrzeugen viel günstiger sind. Wenn Sie sich ein wenig mit Autos auskennen und sich nicht davor scheuen ein bisschen an dem Wagen zu schrauben, dann ist ein Unfallwagen keine schlechte Wahl. Sie können enorm viel Geld dabei sparen trotzdem Ihr Wunschfahrzeug bekommen. Wichtig ist dabei, dass es sich um kein großen Schaden handelt, der zu viel Aufwand benötigt, um es wieder fahrbereit zu machen. Informieren Sie sich hierbei genau, wenn Sie ein Kauf eines Unfallwagens anstreben und machen Sie sich alle Schäden bewusst.

Woran erkenne ich Manipulationen?

Der Gebrauchtwagenmarkt hat auch seine eigenen Tücken. Vor allem kommt es nicht selten vor, dass Autos manipuliert werden und eine unwahre Kilometerzahl angegeben wird. Es gibt allerdings einige einfache Tricks, um sicher gehen zu können, dass keine Manipulation am Wagen vorgenommen wurde.

Wenn ein Auto beispielsweise 5 Jahre alt ist, aber weniger als 50.000 km gefahren, sollten Sie aufpassen und die Historie des Fahrzeugs genau analysieren. Schauen Sie sich die Kilometerstände genau an. Einige Autohersteller programmieren Kilometerzähler so, dass ein Sternchen angezeigt wird, wenn der Kilometerstand geändert wird.

Es ist aus mehreren Gründen wichtig zu wissen, wie eine Manipulation erkannt wird. Käufer wollen ein zuverlässiges Fahrzeug, dem sie vertrauen, dass es lange hält. Zu wissen, wie weit ein Fahrzeug in seiner Lebensdauer gefahren ist, ist ein guter Indikator dafür, wie viele Kilometer es noch vor sich hat. Darüber hinaus wird der Wert eines Gebrauchtfahrzeugs stark von der Anzahl der gefahrenen Kilometer beeinflusst. Der Kauf eines Fahrzeugs mit einem niedrigeren Kilometerzähler bedeutet, mehr für ein Fahrzeug zu bezahlen, als es tatsächlich wert ist.

Tipp: Auf den Verschleiß des Lenkrads achten

Auch wenn der Motor und nicht nur der Innenraum & Lack gewaschen wurde, ist dies ein Anzeichen für Betrug. Die Motorwäsche versucht dann Leckagen zu verstecken.

Welche Autos verlieren wenig im Wert?

Foto: © by im-auto.de | Audi AG

Wenn Sie auf den Gebrauchtmarkt einen Kauf machen wollen, dann wollen Sie auch ein Wagen kaufen, welches nicht schnell an Wert verliert. Es gibt eine Automarken und Modelle die auf den Gebrauchtwagenmarkt sehr beliebt sind und nicht schnell an Wert verlieren.

Premiumfahrzeuge

Zum Segment Premiumfahrzeugen, gehören, die drei bekanntesten deutschen Automarken Mercedes, Audi und BMW: Der Grund, warum Autos teuer sind, liegt darin, dass sie einen hervorragenden Restwert haben. Zum Beispiel die Modelle: Audi Q5, die E-Klasse von Mercedes oder der BMW 3er gehören zu den wertstabilsten Modellen in der oberen Mittelklasse.

Asiatische Automarken

Weiterhin gibt es viele asiatische Automarken, wie Toyota, Hyundai oder Mitsubishi, die für Zuverlässigkeit und Lebensdauer stehen. Mit einer besonderen Erwähnung für den Toyota Prius, der seit seinem ersten Markteintritt im Wert sehr stabil geblieben ist, seit es 1997 auf dem Markt gekommen ist.

Auch die die Marken Hyundai und Kia sind jetzt auf dem Gebrauchtmarkt hoch bewertet und können einen stabilen Wert auf den Markt aufweisen. Der Grund dafür ist die Zuverlässigkeit der Autos und natürlich von allem das Feedback der Fahrer. Weiterhin haben diese Fahrzeuge eine werksseitige Garantie von 5 bis 7 Jahren, sodass Sie auch beim Kauf eines Gebrauchten, die Möglichkeit haben von der Garantie zu nutzen. Dies ist ein enormer Vorteil, denn Sie haben im Allgemeinen bei Gebrauchtwagen keine Garantie und müssen das Risiko eingehen, für etwaige Defekte selber aufzukommen und diese können je nach Problem viel Geld kosten.

Französische Marken

Auch französische Marken sind dafür bekannt keinen schnellen Wertverlust zu haben. Vor allem der Peugeot 206 und 207, aber auch der Renault Twingo der zweiten Generation sind hier zu nennen. Autos, die schon lange nicht mehr produziert wurden, aber immer noch in dritter oder sogar vierter Hand genutzt werden. Natürlich werden auch neuere Modelle auf den Gebrauchtwagenmarkt gehandelt. Am besten bewertet sind aber immer noch vor allem die Stadt- und Kompaktautos, wie Renault Clio und Megane sowie Citroën C3 und C4.

Dacia

Die Automarke Dacia hat sich im Laufe der Jahre einen Namen in der Autowelt gemacht und gilt als in allen Hinsichten als besonders günstig. Die legendäre Robustheit der Dacia-Modelle führt dazu, dass es wenig Wertverlust in den ersten fünf Jahren gibt.

Garantie & Gewährleistung

Foto © by wsf-sh/Shotshop.com

Wenn Sie eine Wagen auf den Gebrauchtmarkt erwerben, dann gibt es den Nachteil, dass Sie keine Garantie oder Gewährleistung haben, sodass Sie jegliche Reparaturen aus Ihrer eigenen Tasche bezahlen müssen. Vor dem Kauf sollten Sie aber dennoch alle Unterlagen durchlesen und sich Gewissheit verschaffen, dass in der Zeit als das Fahrzeug beim Vorbesitzer war, jegliche Reparaturen fachmännisch behoben wurden.

Des Weiteren sollten Sie kein Fahrzeug erwerben, welches kein TÜV hat, denn der TÜV-Bericht ist ein Indikator dafür, dass soweit alles funktionstüchtig ist und in der nahen Zukunft keine größeren Mängel auf Sie zukommen sollte.

Der Bericht informiert vor dem Verkauf über den Zustand der Sicherheitsvorrichtungen des Autos. Es betrifft nur bestimmte Kontrollpunkte (Fahrgestell, Federung, Achsen, Lenkung, Bremsen, Beleuchtung, Räder, Karosserie, Ausrüstung). In Anbetracht des technischen Berichts kann der Käufer den Kauf des Fahrzeugs ablehnen oder eine gewisse Sicherheit über den Zustand des Fahrzeugs bekommen, obwohl keine Garantie mehr nach dem Kauf gegeben ist. Treffen Sie also keine voreiligen Entscheidungen und lassen Sie sich nicht vom Verkäufer beeinflussen.

Weiter
Zurück

Schreibe einen Kommentar